Torsten Jacobs, 1. Vorsitzender

Vorstand, Torsten Jacobs

torsten_jacobs

Aufgaben im Verein

  • Stellvertretung der 1. Vorsitzenden als Dienstvorgesetzter der hauptamtlichen MitarbeiterInnen bzw. Vorsitzender des Vorstandes
  • Vertretung des Vereins nach Außen (VerhandlungspartnerInnen, Gremien, Presse etc.)
  • Koordination und Strukturierung der allgemeinen organisatorischen Abläufe im Verein
  • Ideen- und Konzeptionsentwicklung

Mei Erfahrnungshintergrund (Ausbildung/Studium/Beruf)

  • Staatlich anerkannter Diplom-Sozialpädagoge/Sozialarbeiter (FH)
  • Nach meinem Zivildienst im heilpädagogischen Kindergarten der GPS in der Rheinstraße nahm ich das Studium der Sozialpädagogik/Sozialarbeit an der Fachhochschule Emden auf (Diplom 1996)
  • Durch meine erste Ausbildung zum Großhandelskaufmann (Abschluss 1989 – aber das ist ja schon fast Legende …) habe ich auch einige betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwerben können
  • Seit 2001 freiberuflich selbständig: Inzwischen lebe ich auf der anderen Seite des Jadebusens in Butjadingen, wo ich mit meiner Frau eine kleine Jugendhilfeeinrichtung (Kinderheim mit 9 Plätzen) betreibe

Was mich mit der Lebenshilfe verbindet

  • Seit 1992 bin ich Mitglied der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen – Kreisverband Wilhelmshaven/Friesland e. V.
  • Von 1993 bis Ende 2008 war ich Beisitzer im Vorstand des Vereins. Insbesondere in der ersten Hälfte der 1990er Jahre habe ich in beinahe allen Bereichen der Lebenshilfe (Freizeiten, Freizeitgruppen, FED) gewirkt und den Familienentlastenden Dienst auch zum Thema meiner Diplom-Arbeit gemacht
  • Überzeugt von der guten, spannenden und interessanten Arbeit, die schon über Jahrzehnte in unserer örtlichen Lebenshilfevereinigung geleistet wird, wagte ich Ende 2008, meiner Wahl zum 2. Vorsitzenden zuzustimmen

Meine Ziele und Wünsche für die Lebenshilfe

  • Viele Möglichkeiten der Beteiligung von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen in unserem Verein
  • Engagierte und flexible Mitarbeiter und Helferkräfte, die sich im Sinne von Prof. Dr. Walter Thimms Motto dafür einsetzen, dass unsere Mitglieder „so normal wie möglich“ leben können
  • Mitgestaltung des Rahmens, in dem aktive Teilhabe möglich wird und ehrenamtliches Engagement Spaß macht